Die plötzliche Kündigung des Liefervertrages führte zur Entlassung von 90 Mitarbeitern im Prevent-Werk in Deutschland VW hat seine Entscheidung, alle Lieferverträge mit dem bosnischen Zulieferer zu kündigen, entsprechend bezeichnet. Der Autobauer sei jederzeit auf eine «vorhersehbare und vertrauensvolle Zusammenarbeit» mit Zulieferern angewiesen. «Geschäftsbeziehungen werden regelmäßig geprüft, um die negativen Auswirkungen möglicher Produktionsstörungen im Interesse unserer Kunden, Mitarbeiter, Händler und anderer Zulieferer zu minimieren», zitierte Automotive News den deutschen Autobauer. Bedeutung: Der Streit von VW mit zwei kleinen Zulieferern – CarTrim und ES Automobilguss – im Besitz der Prevent Group behinderte 2016 die Produktion des Automobilherstellers in Deutschland und stoppte die Produktion von Golf- und Passat-Modellen. Die beiden Zulieferer liefern Sitzbezüge bzw. gusseiserne Teile für Getriebe an VW. Im Zentrum des Streits stand die Kündigung eines Liefervertrages über sitzbedeckungsverträge mit CarTrim im Wert von 500 Mio. EUR (566 Mio. USD). Nach der Kündigung des Vertrags beantragte CarTrim von VW eine Entschädigung in Höhe von 58 Mio. EUR, was der Autobauer ablehnte.

Um eine Entschädigung von VW zu erhalten, hielt die CarTrim-Muttergesellschaft Prevent eine Lieferung von Komponenten nicht nur von CarTrim, sondern auch von seinem anderen Unternehmen ES Automobilguss. Um die Sackgasse zu beenden, soll VW 13 Millionen Euro an Prevent gezahlt und auch der teilweisen Wiedereinführung des gekündigten Vertrages zugestimmt haben. Der Volkswagen (VW) Konzern hat alle Lieferverträge mit dem bosnischen Zulieferer Prevent Group gekündigt, wie Automotive News am 6. April mitteilte. Dem Bericht zufolge wurden die langfristigen Lieferverträge mit VW am 21. März fristlos gekündigt, und der Autobauer weigerte sich, teileteile ab dem 22. März zu akzeptieren. Die abrupte Kündigung von Lieferverträgen hat den bosnischen Zulieferer gezwungen, 90 Mitarbeiter im Prevent Foamtec-Werk in Stendal zu entlassen. Prevent behauptete, dass seine 700 Beschäftigten in anderen Konzerngesellschaften entweder mit Arbeitszeitverkürzung enderzeit oder mit Kündigungen konfrontiert seien. Der Zulieferer hat die Klage von VW als «illegal» bezeichnet und erwägt rechtliche Schritte gegen den Autobauer. Für alle, die gern alles geben- Der neue Passat und der neue Passat Variant COLLABORATING TO RECOVER FOR A MORE RESILIENT, PROSPEROUS AND SUSTAINABLE EUROPE … .

. Der chinesische Automobilmarkt spielt im Volkswagen Konzern eine besondere Rolle. Aber China ist mehr als der zweite Inlandsmarkt von Volkswagen. Kurzes Firmenprofil der Marke Audi | Modell Audi e-tron 55 quattro: Kombinierter Stromverbrauch in kWh/100 km: 23,1 – 21,0 (NEFZ) | CO2-Emission kombiniert in g/km: 0 Angaben zum Kraftstoffverbrauch/Stromverbrauch und CO2-Emissionen in Reichweiten je nach gewähltem Ausstattungsniveau des Autos. Die Volkswagen Group Essentials sind ein Versprechen an unsere Kunden, Aktionäre, Geschäftspartner und uns: Sie beschreiben, wofür der Konzern in allen Marken, Unternehmen und Ländern steht. Wofür WIR stehen. Der Kampf gegen die Erderwärmung ist eine der wichtigsten globalen Herausforderungen. Wir erklären, was Volkswagen tut, um das Klima zu schützen. … Das Whistleblower-System von Volkswagen wurde umstrukturiert.

Das System bringt Transparenz für Mitarbeiter sowie Geschäftspartner oder Kunden, um Informationen über rechtswidriges Verhalten bereitzustellen, und wurde eingerichtet, um Mitberichten über schwerwiegende Regulatorische Verstöße zu behandeln. Bitte klicken Sie hier, wenn Sie weitere Informationen zum Whistleblower-System haben oder einen Bericht erstellen möchten. . Unternehmenspressekonferenz «Strategie für die Zukunft» live von CASA SEAT, 8. Juli, um 11 Uhr MESZ.